Das Sommerlochfestival

Das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig ist Braunschweigs lesbischer, schwuler, bisexueller und transgender, -sexueller (les.bi.schwul.trans*) Politikevent mit kultureller Note.

Seit 1996 findet das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig in der Stadt Braunschweig und der Region statt. Anfangs als eintägiges Straßenfest am Rande der Innenstadt (Platz hinter der Martinikirche) ausgerichtet ist das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig heute das größte les.bi.schwul.trans* Politikevent zwischen Hamburg, Berlin und Köln.

Das Sommerlochfestival | CSD Braunschweig umfasst heute ein zweiwöchiges Rahmenprogramm aus vielfältigen politischen, informativen und kulturellen Veranstaltungen in und um Braunschweig, eine Demonstration (CSD-Parade) durch die Braunschweiger Innenstadt und die zweitägige Kundgebung im Herzen der Stadt sowie eine offizielle Sommerlochfestival- Abschluss- Party.

Die Ziele des Sommerlochfestival | CSD Braunschweig sind: die Integration lesbischer, schwuler, bisexueller, transgender und transsexueller Mitbürger.innen in der Region zu stärken, gegen Diskriminierung und für die gesellschaftliche und politische Gleichstellung sowie Akzeptanz vielfältiger Lebensweisen zu demonstrieren und les.bi.trans.schwuler Kultur und Kunst einen Raum zu geben.

Ein ehrenamtliches Team organisiert und gestaltet dabei jedes Jahr aufs Neue Braunschweigs besonderen Politikevent mit kultureller Note.

Veranstalter des Sommerlochfestival | CSD Braunschweig ist der Verein für sexuelle Emanzipation e.V. (VSE).